Karriere bei ISOTEC
Blog

Aus dem Leben eines ISOTEC - Azubis

Heute geben wir Euch in Form eines Interviews mit Desiree Rautenbach einen Einblick in die technische Ausbildung bei ISOTEC. Den Ausbildungsberuf des/der Holz- und Bautenschützers-/in.

Hard-facts: 

  • Name: Desiree Rautenbach
  • Alter: 25 Jahre alt
  • aus: Kürten, NRW
  • Hobbys: Tochter, Geocaching

Sonstiges: 

  • erste weibliche Auszubildende im Bereich Holz- und Bautenschutz (3. Lehrjahr)
  • beschäftigt beim ISOTEC – Fachbetrieb Gebr. Becker GmbH, Bergisch Gladbach

Hallo Desiree, schön dass Du heute hier bist und Dich für ein Interview zur Verfügung stellst. Wie kamst Du auf die Idee, die Ausbildung zur Holz- und Bautenschützerin zu beginnen? 

Ich wollte auf jeden Fall etwas Handwerkliches erlernen. Im Internet bin ich dann auf die Ausbildung zur Holz- und Bautenschützerin gestoßen. Gesagt hat die Ausbildung mir nichts, ich habe mich genauer informiert und ein Praktikum absolviert. Das hat mir dann so gut gefallen, dass ich im Anschluss die Ausbildung begonnen habe.

Wie bist Du eigentlich auf ISOTEC aufmerksam geworden? 

Von ISOTEC hatte ich schon vor meiner Ausbildung in der Schule gehört und war mir generell schon ein Begriff gewesen. Als es dann bei der Ausbildungswahl konkreter wurde, habe ich mir ISOTEC im Internet nochmal genauer angeschaut und war überzeugt.

Wie gefällt es Dir bei ISOTEC? Was bereitet Dir am meisten Spaß?

Ja, die Ausbildung macht mir viel Spaß, ich bereue die Entscheidung nicht. Ich mag eigentlich alle Arbeiten, bei denen man sich so richtig schön dreckig macht, also so etwas wie allgemeine Putzarbeiten und vor allem das Aufbringen der Bitumendickbeschichtung.

Was sind denn die täglichen Aufgaben, mit denen man als Holz- und Bautenschützerin konfrontiert wird?

Morgens bekommt erst einmal jedes Team seine Auftragsmappe. Anschließend wird der Transporter mit den Werkzeugen und Materialien, welche wir auf der Baustelle benötigen, beladen. Dann geht’s los.

Jetzt in der kalten Jahreszeit arbeiten wir häufig in den Gebäuden, bringen Klimaplatten an, bauen eine Horizontalsperre ein oder führen eine Innenabdichtung durch. In den wärmeren Monaten kommen dann auch oft Gewerke wie die Außenabdichtung dazu.

War es eigentlich schwer, in der „Männer-Domäne“ Fuß zu fassen?

Bei ISOTEC war es sehr einfach und kein Problem. Das liegt wahrscheinlich auch an der familiären Atmosphäre im Fachbetrieb. Aber ich muss zugeben, dass ich zu Beginn in der Berufsschule etwas schief angeschaut wurde, getreu dem Motto „Ein Mädchen auf der Baustelle?! Klappt das?!“. Aber alles in allem ist heutzutage das Klischee, dass es Frauen auf Baustellen schwerer haben, überholt. Es kommt halt noch recht selten vor! In meiner Klasse ist neben mir auch nur noch eine weitere Auszubildende.

Apropos Schule: Welche Themen werden eigentlich schwerpunktmäßig in der Schule behandelt?

In den ersten beiden Lehrjahren lernt man generell etwas zum Holz- und Bautenschutz. Ab dem 3. Lehrjahr spezialisiert man sich dann entweder auf den Bauten- oder auf den Holzschutz. Ansonsten spielt das Fach Projektplanung eine große Rolle, also die Einrichtung und der Aufbau einer Baustelle. Auch zeichnen wir viel und auch Fächer Mathematik und Physik sind sehr wichtig, werden aber nicht allzu kompliziert.

Was würdest Du anderen Jugendlichen sagen, die sich für eine handwerkliche Ausbildung interessieren, speziell im Bereich Holz- und Bautenschutz?

Die Ausbildung ist auf jeden Fall körperlich anstrengend, dessen muss man sich bewusst sein. Aber sie ist super vielfältig, denn keine Baustelle ist wie die andere. Am besten macht man im Voraus ein Praktikum. Das ist einfach die beste Möglichkeit, sich ein genaues Bild zu machen und zu schauen, ob die Ausbildung zu einem passt.

Hast Du schon Vorstellungen, wie es nach der Ausbildung weitergeht? Schließlich bist Du ja schon im 3. Lehrjahr und fast fertig?

Das stimmt. Im Juli 2017 habe ich meine Abschlussprüfung. Danach möchte ich definitiv bei ISOTEC bleiben. 

Liebe Desiree, wir sagen danke für das Interview und wünschen Dir für die Prüfung und Deine weitere Zeit bei ISOTEC alles Gute!

 

Über den Autor


Johannes Otten

Ich bin Auszubildender im 1. Lehrjahr und betreue mit den anderen Azubis unseren Azubi-Blog. Auf diesem Wege habe ich mit Desiree das Interview geführt.

Beliebte Artikel