Karriere bei ISOTEC
Blog

Aus dem Leben eines ISOTEC-Azubis

Gestern waren wir zu Besuch bei der IHK-Stiftung in Köln. Thema war die Integration von geflüchteten Menschen in die ISOTEC-Familie.

Die IHK-Stiftung engagiert sich im Rahmen ihrer Initiative „Gemeinsam nach vorne schauen“ dafür, Geflüchtete in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu integrieren.
Da wir als ISOTEC-GmbH uns ebenfalls tatkräftig in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten, statteten wir gestern der IHK-Stiftung einen Besuch ab, und planten bei Kaffee und Keksen eine Informationsveranstaltung für interessierte Geflüchtete. Inhalt der Veranstaltung sollen die Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten für Geflüchete in der ISOTEC-Familie sein.


Zuerst informierten uns Frau Raouah und Herr Hüppe über die Möglichkeiten, welche wir Geflüchteten anbieten können. Im Hauptkern gibt es dabei drei Möglichkeiten. Geflüchtete können bei uns ein bis zu 6 Wochen dauerndes Praktikum absolvieren, was ihnen bei der Berufswahl und ebenso bei der Integration und der Vertiefung der Sprache helfen soll. Die nächste Stufe wäre eine Einstiegsqualifikation (EQ), diese dient zur Ausbildungsvorbereitung und dauert zwischen sechs und zwöf Monaten. Ziel hierbei soll die Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis sein. Hierbei besucht der Geflüchtete auch die Berufsschule und soll so vorbereitet werden, dass einer Ausbildung nichts mehr im Wege steht. Die letzte Option ist der direkte Ausbildungsstart. Als Voraussetzung bringen die Geflüchteten absolvierte Integrations- und Sprachkurse mit. Schlussendlich haben Sie das Sprachniveau B2 erreicht. Welche Möglichkeit, für wen ich Frage kommt, wird im Einzelfall, zusammen mit einem interessierten Geflüchteten, geklärt.

Im Vorfeld unserer Informationsveranstaltung wählt die IHK-Stiftung aus den, bei ihnen registrierten Geflüchteten jene aus, welche an einem unserer Ausbildungsberufe interessiert sind. Diese ist neben der Ausbildung zum/zur Industriekaumann-/frau die Ausbildung zum/zur Kaufmann-/frau für Büromanagement und  im technischen Bereich die Ausbildung zum/zur Holz- und Bautenschützer-/in. Diese werden zu der Veranstaltung eingeladen und werden dort über die Tätigkeitsfelder, die Anforderungen und die Perspektiven nach der Ausbildung informiert. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für einzelne Gespräche zwischen uns und den Geflücheten.

Nun läuft die Vorbereitung auf die Informationsveranstaltung auf Hochtouren – wir basteln an der Power-Point-Präsentation, was eine kleine Herausforderung darstellt, da sie natürlich auch für die Geflüchteten verständlich sein soll, welche noch nicht das B1/B2-Sprachniveau erreicht haben.

Wir freuen uns auf die Veranstaltung am 25. Oktober und werden Euch im Anschluss hier berichten!

Johannes Otten 

Ich habe mich für eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich bei ISOTEC entschieden. Mit Freuden lerne ich die verschiedenen Unternehmensbereiche kennen. Zurzeit bin ich in der Personalabteilung tätig und war auf diesem Wege bei dem Besuch der IHK-Stiftung mit dabei.

Beliebte Artikel