Karriere bei ISOTEC
Blog

Ausbildung bei ISOTEC – Interview mit unseren Azubis

Seit mittlerweile mehr als einem Jahr unterstützen uns Bashar & Ina in der ISOTEC-Zentrale. Wir haben die beiden interviewt und mit ihnen das letzte Jahr Revue passieren lassen.

Ina und Bashar unterstützen uns seit dem 01.08.2017 in der ISOTEC-Zentrale in Kürten

Warum hast du dich damals für eine Ausbildung bei ISOTEC entschieden?
Ina: Während meines Abiturs habe ich mir viele Möglichkeiten an Studiengängen und Aus-bildungsplätzen angeschaut und bin dann bei ISOTEC stehen geblieben, weil die Ausbildung so abwechslungsreich ist und man die vielen unterschiedlichen Bereiche in einem Unternehmen durchlaufen kann.
Bashar: Ich war zu der Zeit auf der Suche nach einer Perspektive. Nach einer langen Recherche im Internet habe ich mich für den Beruf zum Industriekaufmann entschieden und bin anschließend durch die IHK auf die Ausbildung bei ISOTEC aufmerksam geworden. Bevor es zudem Vorstellungsgespräch kam, habe ich mich natürlich im Internet schlau gemacht und mich über ISOTEC informiert. Anhand der reichlichen Informationen konnte ich ganz klar erkennen, dass der familiäre Umgang untereinander, die Wertschätzung und der Respekt eine sehr große Rolle bei ISOTEC spielen. Das waren alles Kriterien, die für mich sehr wichtig sind.


Mit welchen Erwartungen bist du in die Ausbildung gegangen?
Bashar: Da ich zuvor noch keinen Job in einem deutschen Unternehmen gehabt habe, hatte ich keine konkreten Vorstellungen davon, wie die Arbeit in Deutschland tatsächlich aussehen könnte. Ich bin davon ausgegangen, dass man in der Ausbildung zum größten Teil nur wenig selber ausprobieren darf und nur an Schulungen teilnimmt. Als ich die Ausbildung bei ISOTEC dann begonnen habe, merkte ich ganz schnell, dass die Ausbildung viel abwechslungsreicher ist, als ich gedacht habe.

Welche Unternehmensbereiche hast du bisher kennenglernt und welche Aufgaben hast du jeweils übernommen?
Ina: Zu aller erst war ich in der Personalabteilung, in welcher die Suche nach einem neuen Azubi für das nächste Jahr eine große und echt spannende Aufgabe war. Danach bin ich im Franchise-Management gewesen, wo ich geholfen habe, unsere Franchise-Partner in allen möglichen betriebswirtschaftlichen Unternehmensbereichen zu unterstützen und zu beraten. Jetzt gerade bin ich in der Marketingabteilung. Hier geht es darum, die für ISOTEC relevanten Kommunikationskanälen zu bespielen, um so die Markenbekanntheit zu steigern.


Was hat dir bisher am meisten Spaß gemacht?
Ina: Da kann ich mich gar nicht auf eine Sache festlegen! Ich finde sehr vieles spannend hier und vor allem sind die Aufgaben super abwechslungsreich. Genau das ist es, was mir Spaß macht!


Und auf was hättest du in deiner Ausbildung verzichten können?
Ina: Auf gar nichts, denn gerade das Kennenlernen aller Bereiche macht diese Ausbildung bei ISOTEC aus und es ist auch gut, dass man einen rundum Blick bekommt. Nach der Ausbildung kann man dann abwägen, was einem am meisten Spaß gemacht hat und sich dann gegebenenfalls weiterbilden.

Welcher Tag oder Moment in deinem ersten Jahr ist dir am meisten in Erinnerung geblieben?
Bashar: Auch wenn es mit der Ausbildung bei ISOTEC direkt nichts zu tun hat, war es die Geburt meines Sohnes. Meine Kollegen haben mich in dieser Zeit sehr toll unterstützt. Ich habe nette Glückwünsche und sogar ein Geschenk bekommen.
Ina: Mein erster Tag, weil das einfach der Start eines komplett neuen Lebensabschnittes für mich war! Gerade frisch mit dem Abitur in der Tasche konnte ich mir noch nicht wirklich vorstellen, was alles auf mich zu kommt und wie der Arbeitsalltag denn wirklich aussieht. Das war super spannend, denn ich wurde direkt von Anfang an sehr herzlich empfangen und aufgenommen.


Ein kurzes, spontanes Statement zu Arbeitsklima und Kollegen?
Bashar: Die Atmosphäre bei uns ist einfach super. Wir respektieren uns alle gegenseitig, passen als Team gut zusammen, behalten bei stressigen Situationen den Überblick und für uns steht die Zusammenarbeit ganz klar im Fokus.


Wie hast du bisher die Zeit in der Berufsschule empfunden?
Ina: Auch wenn das jetzt vielleicht etwas unglaubwürdig klingt, hat mir auch der erste Schulblock sehr viel Spaß gemacht, weil man einfach super interessante Dinge lernt, die man dann im Unternehmen anwenden kann!

 

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für das Interview genommen habt!

Wenn du auch Lust auf eine Ausbildung bei ISOTEC zum/zur Industriekaufmann/-frau bekommen hast, dann bewirb dich jetzt hier!

Unsere Azubis aus dem ersten Lehrjahr haben gemeinsam mit Bashar ein Video in Eigenregie gefilmt, indem euch die Abteilungen im Schnelldurchlauf vorgestellt werden.

 

Über den Autor

Niklas Kappel

Ich bin seit 2015 in der ISOTEC-Zentrale. Nachdem ich im Januar 2018 erfolgreich die Ausbildung zum Industriekaufmann bei ISOTEC absolviert habe, arbeite ich nun in der Personalabteilung und bin Ansprechpartner für alle Fragen im Bereich der Ausbildung.

Beliebte Artikel