Karriere bei ISOTEC
Blog

Ausbildung in der ISOTEC-Zentrale: Niklas Kappel - kfm. Azubi im zweiten Lehrjahr - ein Interview

Niklas Kappel ist seit genau einem Jahr als Auszubildender zum Industriekaufmann in der ISOTEC-Zentrale tätig. In den letzten Wochen hat er die Berufsschule besucht und wird in Kürze sein zweites Lehrjahr beginnen. Im Interview lässt er uns ein wenig an seinem Alltag teilhaben. Dieses Interview ist der zweite Teil unserer 3-teiligen Themenreihe „Ausbildung in der ISOTEC-Zentrale“.

Lieber Niklas, warum hast du dich damals für ISOTEC entschieden?

Ich habe mich damals für ISOTEC entschieden, weil ich den Bewerbungsprozess als anders empfunden habe. Man wird mit offenen Armen empfangen und lernt in der Gesprächsphase viele Mitarbeiter kennen. Zudem hält man einen Vortrag, was ich vorher bei keinem Gespräch machen sollte (man weiß also, worauf es ankommt). Ein finales Gespräch mit dem Geschäftsführer Horst Becker hat meine Entscheidung bekräftigt.

Welche Unternehmensbereiche hast du in der Ausbildung bisher kennengelernt und welche Aufgaben hast du jeweils übernommen?

Den Bereich Personal habe ich schon sehr gut kennen gelernt. Hier habe ich zum Beispiel Bewerbungen angelegt, durfte Vorstellungsgespräche begleiten und hatte mit der Suche nach einem weiteren Azubi sogar ein eigenes Projekt. In der Abteilung Partner-Entwicklung habe ich die wichtigsten Controlling-Kennzahlen kennen gelernt, mich mit betriebswirtschaftlichen Auswertungen beschäftigt und war bei einigen Strategiegesprächen in den ISOTEC-Betrieben dabei.

Ich durfte in beiden Abteilungen nahezu alles eigenständig bearbeiten, was eine besondere Wertschätzung der Azubis bei ISOTEC zeigt.

Was hat dir bisher am meisten Spaß gemacht?

Die Besuche in den ISOTEC-Betrieben und die Suche des neuen Azubis.

Welcher Tag oder auch Moment in deinem ersten Jahr ist dir am meisten in Erinnerung geblieben?

Ich haben in meinem ersten Lehrjahr viele schöne Momente erlebt, aber es gab einen Moment vor der Ausbildung, der mir besonders in Erinnerung geblieben ist. Das war das finale Gespräch, als Horst Becker nach gut einer halben Stunde aufgestanden ist und zu mir gesagt hat: „Niklas, herzlich willkommen bei ISOTEC, ich bin der Horst. Bei ISOTEC sprechen wir uns alle mit Du an.“


Würdest du die Ausbildung noch einmal wählen?

Auf jeden Fall!!!!

Was zeichnet für dich die Arbeit in der ISOTEC-Zentrale aus?

Das lockere Arbeitsklima.

Ein kurzes, spontanes Statement zu Arbeitsklima und Kollegen?
Es ist hier sehr familiär, jeder hat meistens ein offenes Ohr.

Hast du schon Vorstellungen davon, wo es für dich in der näheren beruflichen Zukunft hingeht?

Nein, erstmal möchte ich die Ausbildung abschließen. Alles Weitere wird die Zeit mit sich bringen.

Was hast du erwartet und haben sich deine Wünsche bisher erfüllt?
Zum Start der Ausbildung hatte ich viele Fragen und habe mir viele Gedanken gemacht, was wohl auf mich zukommen wird. Mein größter Wunsch war es, dass ich schnell ankomme und ins Team integriert werde. Und das ist zum Glück auch genauso eingetreten.

Beschreibe dein erstes Jahr als Auszubildender mit drei Adjektiven und begründe deine Auswahl!
schnell / neu / ereignisreich
Das erste Jahr ging extrem schnell rum, ein komplett neues Umfeld hat mir eine sehr ereignisreiche Zeit beschert.

Was war bis jetzt die größte Herausforderung für dich in deinem jetzigen Job?

Die Organisation des Azubistages, an dem hier die Vorstellungsgespräche der Bewerber liefen. Ich durfte von den Einladungen bis hin zur Entscheidung mitwirken.

Und was war dein schönstes (Erfolgs-) Erlebnis im Job?
Als großer Fan des 1. FC Köln war es die Teilnahme bei dem Event „1:0 für Deinen Ausbildungsplatz“, als wir im Kölner Rhein-Energie Stadion waren. Zu dieser vom FC gesponserten Veranstaltung kamen mehrere hundert Jugendliche aus dem Großraum Köln, die sich dort über Ausbildungsplätze und –berufe bei verschiedenen Unternehmen informieren konnten. Wir waren wir auch mit vier Leuten dort, haben mit den Jugendlichen Bewerbungstrainings und einen Lebenslauf-Check gemacht und den Ausbildungsberuf des Holz- und Bautenschützers vorgestellt.

Lieber Niklas, wir sagen danke für das Interview und wünschen dir weiterhin viel Erfolg und Spaß bei der Vollendung der Ausbildung! Schön, dass du bei uns an Bord bist!

Das Interview führte Sonja Schmitz.

Über die Autorin

Sonja Schmitz

Bei ISOTEC verantworte ich den Bereich der Gewinnung neuer Franchise-Partner und Geschäftsführer. Ich führe unsere Bewerber durch ein mehrstufiges Kennenlernen – vom Erstkontakt bis zum Abschluss eines Vertrages. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen betreue ich den ISOTEC-Karriereblog. Wir informieren Sie über alle Neuigkeiten aus unserem Bereich und berichten darüber, was ISOTEC als Arbeit- und Franchisegeber zu bieten hat.

Beliebte Artikel