Karriere bei ISOTEC
Blog

Bei uns läufts - ISOTEC beim B2Run

Die ISOTEC-Zentrale nahm am B2Run Firmenlauf in Köln teil. Krönung war der Ein-lauf ins Rhein-Energie-Stadion.

Eigentlich war es eine spontane Idee während des Mittagsessens. Aus Reihen der Hobby-Läufer kam der Vorschlag, mal zusammen eine Runde nach Feierabend zu drehen. Daraus entstand der Plan doch einfach am B2Run, einem Business-/Firmenlauf in Köln, teilzunehmen. Die 5.5 km sollten ja wohl für jeden schaffbar sein. Schnell wurde eine Teilnehmerliste erstellt. Eine bunte Mischung von mehr und weniger Sportbegeisterten fand sich dann zusammen. Als unsportlichste Abteilung, nämlich der einzigen Abteilung die keinen Läufer stellte, wurde schnell die Technik gekürt.

Nun stand die Vorbereitung an. Schnell stellte sich heraus, dass die Kollegen den Lauf unterschiedlich ernst nahmen. Die einen sahen den Lauf mehr als ein Teamevent, manch andere wollten jedoch Bestzeiten vorweisen und tranierten fleißig. Nadja aus der Partner-Entwicklung kümmerte sich um einheitliche Laufshirts, die extra für dieses Event angefertigt wurden.

Am 07. September war es dann endlich so weit. Der ein oder andere Kollege brachte schon die Laufsachen mit ins Büro. Merklich stieg die Anspannung von Stunde zu Stunde an, schnell wurden noch ein paar Team-Fotos gemacht und sich schonmal auf den Lauf eingestimmt. Gegen Nachmittag ging es dann los.

Treffpunkt war das Rhein-Energie-Stadion. Auf den Jahnwiesen vor dem Stadion standen überall Zelte und Versorgungsbüdchen. Ein Moderator kündigte die Startblöcke an. Nachdem auch der letzte Läufer eingetroffen war (lieber am Treffpunkt Letzter als am Ziel) ging es um 18:10 Uhr auch los. Wir teilten uns in kleinere Teams auf und der Lauf begann. Auf den ersten Metern war es sehr wuselig. Man musste sich zwischen den vielen anderen Läufern regelrecht hindurch kämpfen und auch mal ein paar Meter neben der Strecke durch den Graben laufen, um Meter machen zu können. Irgendwann lichtete sich die Strecke und man konnte ein Tempo durchhalten. Die ersten 1.5 km waren echt anstrengend. Dann hatte man sich an die anderen Läufer und die Strecke gewöhnt und konnte „rollen lassen“. Kurz vor dem Ziel wurde es noch einmal spannend. Alle zogen nochmal das Tempo an, denn jetzt verlief die Laufroute genau zwischen der West- und Nordtribüne ins Rhein-Energie-Stadion. Einmal rund um das Spielfeld, und man war im Ziel angelangt. Das war schon ein ziemlich cooles Gefühl, nach 5.5 km ins Stadion einzulaufen. Aber wie muss das erst sein, wenn das Stadion bis auf den letzten Platz gefüllt ist, fragten wir uns. Nachdem alle ISOTEC-Läufer im Ziel eingetroffen waren, machten wir noch ein Teamfoto am Spielfeld, dann ging es raus, zu den Kollegen, die uns am Wegesrand angefeuert hatten.

Schon am nächsten Morgen liefen die Computer heiß, um die Ergebnisse zu checken und man kann schon sagen, mit einer Zeit von durchschnittlich 31 Minuten, können sich unsere Ergebnisse echt sehen lassen!

Alles in allem war es ein super Event. Den ein oder anderen Lauf haben wir schon wieder ins Auge gefasst. Danke an Nadja, für die gesamte Orga.

Über den Autor

Johannes Otten

Zurzeit bin ich im 2. Lehrjahr als Auszubildender zum Industriekaufmann im Marketing tätig.

Beliebte Artikel