Karriere bei ISOTEC
Blog

Eric - Herzlich willkommen in der ISOTEC-Familie

Vor ein paar Monaten haben wir mit Eric, einen weiteren Werksstudenten gewinnen können. Doch wer ist Eric eigentlich und was genau ist sein Tätigkeitsfeld bei uns?

Eric Langel unterstützt uns seit etwas mehr als 3 Monaten in der Technik der ISOTEC-Systemzentrale als Werksstudent. Wir haben ihn direkt mit Häppchen in lockerer Atmosphäre willkommen geheißen und auf den Start angestoßen. Fester Bestandteil unseres Onboarding-Snacks ist auch die Übergabe des Mitarbeiterfotos an unserer Mitarbeiterwand (intern auch gerne die Ahnentafel genannt). Nach einer kleinen Schonfrist, möchte ich nun die Gelegenheit nutzen und ein paar Worte mit ihm plaudern.

Hi Eric, wie fühlst du dich nach ein paar Monaten geballter ISOTEC-Power?

Sehr verblüfft über das, über Jahre ausgetüftelte und immer stehts weiterentwickelte System ISOTEC´s. 

In der ersten Woche nahm ich an der „PDB-Schulung“ teil und bekam so einen Einblick in die ISOTEC-Gewerke. Eine Woche später, an der Schulung: „ISOTEC- Balkonsanierung“. 

Das waren hintereinander schon recht intensive zwei Wochen, die jeweils zum Abschluss mit einem Kenntnistest abgefragt wurden. 

So ist aber das Wissen in der ganzen ISOTEC-Familie standardisiert und Spielraum für Fehler werden minimiert. 

Ich bin froh mich Teil dieses Teams nennen zu dürfen und hoffe dieses schnellst möglich mit voller Kraft unterstützen zu können. 

Das hört sich gut an. Erzähl uns doch mal ein bisschen von dir – wer ist Eric Langel privat? 

Ich bin 33 Jahre „jung“ komme aus Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis und studiere zurzeit an der TH-Köln MA. Architektur, im Vertiefungsschwerpunkt: „energetisches und ressourcenschonendes Planen und Bauen“. 

Vor und während meines Bachelorstudiums (2009 – 2013) war ich mehr als drei Jahre im Gala-, Tief- und Straßen-bau tätig, sodass ich praktische Erfahrung sammeln durfte und diese in der Vergangenheit zur Problemlösung im Joballtag (Architekturbüro) anwenden konnte. 

Da ich momentan parallel meine Master-Thesis schreibe, werde ich voraussichtlich zum Ende August mein Studium erfolgreich abschließen und die Technik, in der ISOTEC-Zentrale nach bestem Gewissen verstärken und unterstützen.

Wow – klingt nach einer Menge Action. Und was sind deine Hobbies, wenn du mal Zeit für dich hast?

Meine Hobbys sind: viel Sport aller Art (solange die Zeit dafür vorhanden ist), meine Kampfkunst (WingTsun), Metall- und Holz-arbeiten auch Gartenarbeit kann entspannend sein oder Musik hören und machen, Paintballspielen, usw.

Cool – kommen wir nochmal zum Job zurück. Wo werden denn zukünftig deine Aufgabenschwerpunkte liegen?

Darauf kann ich leider noch keine konkrete Antwort geben.

Wie ich zur Einleitung sagte, ist das Fachwissen ISOTEC´s sehr umfangreich und interessant. 

Die Technik beschäftigt sich mit vielerlei Aufgaben wie z.B. Vorbereitung von Schulungen, Tagungen, Ausführungs- und Sicherheitsmerkblättern, Weiterentwicklung der Verfahren und Techniken sowie Weiterentwicklung der Baustoffe, Betreuung unserer Partner sowie evtl. auftretende Problemstellungen mit jeglichen Beteiligten. 

Nach drei Monaten kann ich noch nicht genau sagen in welchem Bereich mein Hauptaufgabenfeld liegen wird. Ich präferiere jedoch den Kontakt mit unseren Partnern sowie die Schnittstelle zwischen Planung, Ausführung und evtl. resultierender Problemstellung.

Schnelles, überlegtes und effektives Handeln ist mein Ziel. 

Was reizt dich denn am Bauingenieurswesen?

Architektur / Bauingenieurwesen sind abwechslungsreiche Aufgabenfelder. 

Abwechslungsreich, spannend, mit dem Stand der Technik fortschreitend, nie die gleichen Situationen, schnell und effektiv agieren müssen und vieles mehr.

Es ist halt das Gesamtpaket, welches mich schon als „Kind“ Richtung Architektur und Bauingenieurswesen gelenkt hat. 

ISOTEC legt ja immer auch viel Wert auf die Arbeitgebermarke. Was macht ISOTEC als Arbeitgeber deiner Meinung nach aus?

Oft hört man, dass große Firmen unpersönlich sind, die Angestellten als „Nummern“ angesehen und die Qualität der Arbeit unter der Quantität leidet.

Bei ISOTEC ist dies aus meiner Sicht nicht so. 

Am zweiten Arbeitstag wurde ich herzlichst, von meinen Kollegen in der ISOTEC-Familie aufgenommen und samt einem Umtrunk begrüßt. 

Ich habe es Zuhause so beschrieben: „Es scheint wie eine andere Welt, eine zweite Familie zu sein.“ ISOTEC als Abreitgeber verfolgt das Ziel, zufriedene Angestellte / Mitarbeiter zu haben.  

Zum Schluss vielleicht noch ein kurzer Ausblick – worauf freust du dich in den nächsten 3 Monaten am meisten?

Abgesehen davon, meine Masterthesis erfolgreich und zufriedenstellend abzuschließen…

Mein Wissen über die ISOTEC-Gewerke weiterhin zu fundamentieren, meine Kollegen noch besser kennenzulernen und vor allem das Zentralen- sowie das Technik- Team immer mehr und tatkräftig zu unterstützen. 

So kann dann auch ich, unseren Partnern ein kompetenter Ansprechpartner sein. 

Das klingt sehr gut. Eric, lieben Dank für deine offenen Worte!
Wir sind stolz darauf, dass wir dich als neues Mitglied für die ISOTEC-Familie gewinnen konnten und wünsche dir ganz viel Erfolg.

 

Dieses Interview führte:

Jennifer Kokoschka

Personalfachkauffrau

Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau und langjähriger Tätigkeit im Research und Recruiting für eine Personal- und Unternehmensberatung habe ich eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Personalfachkauffrau abgeschlossen. Nun bin ich seit Anfang September 2017 ein neues Mitglied der ISOTEC-Familie. In meiner täglichen Arbeit unterstütze ich das Team der HR-Abteilung in Recruitingprozessen und Personalmarketing. Die tägliche Arbeit mit Menschen, das Erkennen von Potentialen und dort anzusetzen um Menschen zu fördern und Sie zu wertvollen und unverzichtbaren Mitarbeitern zu formen ist das schönste Feedback was man als Geschenk bekommen kann. Genau deshalb schätze und liebe ich die Arbeit im HR-Bereich.

 

Beliebte Artikel