Karriere bei ISOTEC
Blog

Mareike - Herzlich willkommen in der ISOTEC-Familie

Vor einigen Wochen haben wir Mareike bei uns im Team willkommen heißen dürfen. Nun möchten wir unser neues Teammitglied gerne näher kennenlernen und euch vorstellen.

Wir begrüßen neue Kollegen bei uns immer mit einem kleinen Get Together mit Häppchen, Sekt und einer Willkommensrede. Das durfte bei Mareike natürlich auch nicht fehlen. Im Zuge dieses Rituals hängen alle neuen Kollegen ihr Bild immer an die MA-Wand, wo uns jetzt auch Mareike anstrahlt.


Nachdem sie nun seit einem Monat an Board ist, haben wir bei einem Käffchen mal nachgehört, wie es ihr geht und wie sie die erste Zeit bei uns wahrgenommen hat.

Hallo Mareike, wie geht es dir nach den ersten Wochen bei ISOTEC?

Mir geht es sehr gut! Die ersten Wochen sind natürlich auch anstrengend, da die ganzen neuen Eindrücke verarbeitet und Strukturen, Abläufe und Prozesse kennengelernt werden müssen. Aber ich habe bereits zwei Projekte aufgenommen mit denen ich mich in den kommenden Wochen intensiv beschäftige. Darüber hinaus arbeite ich mich in alle wichtigen Marketing Themen ein um das Team schon bald tatkräftig zu unterstützen.

 

Was hat dir bei deinem Start hier besonders geholfen?

Definitiv die tollen Kollegen! Alle sind sehr hilfsbereit und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung. An dieser Stelle auch nochmal danke, dass ich so herzlich in die ISOTEC-Familie aufgenommen wurde.

Zusätzlich habe ich gleich zu Beginn beim Brandschutzhelfer Lehrgang mitgemacht, an der Praxis der Bauwerksabdichtung- und der Bauzustandsanalyse-Schulung teilgenommen um einen Einblick in die Gewerke und Themen zu bekommen.

 

Magst du uns etwas zu deinem Werdegang erzählen? Wie du hier bei uns gelandet bist?

Nach dem Abitur bin ich für meine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau vom Rheinland nach Stuttgart gezogen und habe dort auch einige Jahre im Event Bereich gearbeitet. Anschließend absolvierte ich berufsbegleitend ein Bachelor Studium in Medien- und Kommunikationsmanagement und wechselte nach Köln in die Marketing Abteilung von RTL. Zuletzt war ich in der Beratung eines pharmazeutischen Großhandelsunternehmens tätig.

Die ausgeschriebene Stelle bei ISOTEC habe ich tatsächlich auf klassischem Wege über StepStone gefunden und mich direkt beworben. Das persönliche Gefühl und die Darstellung der Marke sind einfach durchweg positiv.

Womit beschäftigst du dich in einer Freizeit?

Ich unternehme oft etwas mit meinen Freunden oder meiner Familie, gehe zum Sport, sitze aber auch mal zu Hause und lese Zeitschriften oder gucke eine Serie. Außerdem habe ich ein Faible für gute Restaurants und leckeres Essen.

 

Wir haben in deiner Vorstellung etwas von Faustball gelesen und alle große Fragezeichen in den Augen gehabt. Würdest du uns erklären was genau das für eine Sportart ist?

Das werde ich tatsächlich öfter gefragt, denn viele kennen Faustball gar nicht.

Von der Spielidee her ähnelt Faustball dem Volleyball. Es ist ein Rückschlagspiel, bei dem zwei Mannschaften mit jeweils fünf Spielern gegeneinander antreten. Das Spielfeld ist durch eine Leine in zwei Felder aufgeteilt, die allerdings deutlich größer sind als beim Volleyball. Ziel ist es, den Ball unerreichbar in der gegnerischen Hälfte zu platzieren.

Es sind bis zu drei Berührungen - Annahme, Zuspiel und Angriffsschlag - pro Spielzug erlaubt, spätestens beim dritten Schlag muss der Ball über die Leine. Anders als beim Volleyball darf der Lederball zwischen den Ballberührungen einmal auf dem Boden aufkommen und wird mit dem Unterarm oder der Faust gespielt.

 

Worauf freust du dich am Meisten, wenn du an deine Zukunft bei ISOTEC denkst?

Auf neue Aufgaben, Themen, Gespräche und ein gutes Betriebsklima. Darauf Ideen einzubringen und zusammen mit dem Team und den Franchise-Partnern die Marke ISOTEC weiter auszubauen und zu stärken.

 

Das hört sich doch toll an. Vielen lieben Dank Mareike für das Gespräch. Wir freuen uns alle sehr, dass du jetzt Teil unserer ISOTEC-Familie bist und wünschen dir viel Erfolg.

Beliebte Artikel