Karriere bei ISOTEC
Blog

Reden hilft – Interne Kommunikation bei ISOTEC

Wir haben uns vergangenen Montag einen Tag aus dem Büroalltag ausgeklinkt und im Schokoladenmuseum in Köln intensiv an einem essentiellen Thema gearbeitet – uns selbst.

Wie sagt man so schön? Wo Menschen sind, da menschelt es und das natürlich nicht nur Zuhause, sondern auch bei der Arbeit. Uns bei ISOTEC ist eine gute Kommunikation und eine Arbeitsatmosphäre, in der man sich wohlfühlt sehr wichtig. Genauso wie in einer Beziehung, muss man auch bei der Arbeit kontinuierlich daran arbeiten, dass die Kommunikation funktioniert, sich alle austauschen und offen das ansprechen können, was sie stört. Frei nach dem Motto „nur sprechenden Menschen kann geholfen werden“, war es uns besonders wichtig eine Feedback-Kultur in unserem Unternehmen zu etablieren, die einen offenen Austausch fördert.

Dazu starteten wir im September 2016 mit Karen Albath und Bernd Sturm mit Feedback-Workshops auf Abteilungsebene. 

Hier haben wir ein gemeinsames Verständnis von Feedback entwickelt und anschließend das Gelernte direkt in die Tat umgesetzt.  Im vertraulichen Rahmen des jeweiligen Abteilungsteams hat jeder seine eigenen Stärken und Potentiale reflektiert und hierzu Rückmeldung von den Kollegen und Kolleginnen erhalten. Wir waren alle ganz schön aufgeregt, schließlich wussten wir im Vorhinein ja nicht, ob wir auch mit Kritik konfrontiert werden. Das Gegenteil war der Fall. Natürlich sind uns zu jedem Kollegen und Kollegin auch Potentiale eingefallen, doch die Stärken, die man an jedem Einzelnen schätzt, überwiegten deutlich. Mann, war das ein gutes Gefühl, als wir an dem Abend aus dem intensiven Workshop gingen. Das schon vorher gut zusammenarbeitende Team sprühte vor Energie und Wir-Gefühl. Um eine Nachhaltigkeit sicherzustellen wurden Lernpartnerschaften gegründet und ein Lerntagebuch erstellt. 

Am Montag stand nun der nächste Teil des Workshops an. Dieses Mal ging es nicht mehr nur um abteilungsinternes Feedback, sondern um eine Betrachtung der teamübergreifenden Zusammenarbeit. Wo funktionieren Schnittstellen besonders gut und wo gibt es noch Handlungsbedarf? Im Vorhinein hatte jede Abteilung die Aufgabe bekommen die Veränderungen seit dem Workshop wiederzugeben und ihre Erfolgsfaktoren in der Verbesserung der Kommunikation zu identifizieren. Die Schwierigkeit der Aufgabe war die Visualisierung der Ergebnisse, so musste es zum Beispiel anhand eines Wetterberichtes, Spielplatzes oder Patienten wiedergegeben werden. Was uns im Vorfeld einige Mühen kostete, wurde während des Workshops aber belohnt – jede Abteilung hatte sich richtig ins Zeug gelegt. Danach ging es wie bereits in den vorherigen Workshops in die intensive Auseinandersetzung mit seinem Selbstbild und dem Fremdbild der anderen Abteilungen. In den jeweiligen Abteilungen haben wir uns überlegt, wo unsere Stärken als Team liegen und was wir in der Schnittstellenkommunikation schon richtig gut machen. Wir haben uns aber auch nicht davor gescheut an die Potentiale heranzugehen und zu schauen, wo wir Verbesserungspotential in unserer Abteilung sehen. In einer sehr offenen und wertschätzenden Runde wurden die Ergebnisse anschließend diskutiert und für jede Abteilung Handlungsempfehlungen formuliert. Ich denke, ich spreche nicht nur für mich, sondern auch für den Rest meiner Kollegen und Kolleginnen, wenn ich sage, dass ich begeistert war, von der Offenheit und Kollegialität mit der wir den Tag gestaltet haben. Schön war auch zu sehen, dass sich die Potentiale, die jede Abteilung für sich definiert hatte, meist mit den Empfehlungen der anderen Teams deckten. Dies verdeutlichte nur noch einmal, dass wir alle auf ein Ziel hinarbeiten und bei ISOTEC an einem Strang ziehen.

Damit wir die Feedback-Kultur auch nachhaltig bei uns im Unternehmen leben, durften alle noch 2 Feedback-Partner benennen, mit denen sie das Thema weiter forcieren möchten. Ich freue mich schon auf den Austausch mit meinen ausgewählten Kollegen. 

Zum Ausklang des Workshops gingen wir dann noch in gemütlicher Atmosphäre zusammen Abendessen und schlossen die intensiven Workshop-Einheiten im Joseph’s im Rheinauhafen standesgemäß mit einem roten ISOTEC-Cocktail ab. Unser Geschäftsführer Horst Becker bedankte sich in einer emotionalen Rede noch einmal bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Zentrale für das erfolgreiche Jahr 2016. Nach dem Motto "Erfolge sollen gefeiert werden" durften alle Kollegen und Kolleginnen ein Plakat mit der Aufschrift "Ein Team - Ein Ziel - Ein Erfolg" unterschreiben, welches zwei Tage später bereits bei uns auf dem Flur der Systemzentrale hängt. 

Ein herzlicher Dank gilt auch Karen und Bernd, die uns während des Prozesses professionell und mit viel Herzblut begleitet haben. Für uns bleibt die interne Kommunikation ein Dauerthema, das wir stetig im Auge behalten und optimieren möchten, so dass wir uns bestimmt noch einmal wiedersehen werden.

 

Über den Autor

Niklas Kappel

Ich bin Auszubildender bei ISOTEC und durfte über diesem Wege an dem Feedback-Workshop teilnehmen. Es waren zwei sehr interessanten Tage. 

Beliebte Artikel