Karriere bei ISOTEC
Blog

Weiterbildung bei ISOTEC: Nadja wird zur Franchise-Managerin (IHK)

Weiterbildung bei ISOTEC ist nicht nur eine Floskel, das Thema wird bei uns ganz großgeschrieben! Auch unsere Mitarbeiter/innen aus der Zentrale besuchen oft interne oder externe Weiterbildungen. So auch unsere Nadja – sie gibt euch einen kleinen Einblick!

Meine Weiterbildung zur Franchise-Managerin (IHK) begann am 19.06.2017 mit der 59. Schule des Franchisings in München. Hierbei wurden Inhalte zu den Themen wie die Entwicklung eines Franchisesystems, die Know-How-Dokumentation, die Gestaltung eines Franchisevertrags und Controlling vermittelt.
Mit diesem umfassenden Blick in die Franchise-Szene startete ich Mitte September in das zweite Modul „Partner-Management in Franchisesystemen“. Wie der Name des Moduls schon sagt, war das Hauptthema das Partnermanagement. Speziell wurden uns die einzelnen Betreuungsstufen der Partner gezeigt, nicht nur auf das Onboarding neuer Partner, sondern auch auf die wichtigen Aufgaben in der laufenden Betreuung geschaut.
„Management und Strategie“ nannte sich das nächste Modul. Jürgen Dawo (Gründer Town & Country Haus) brachte uns die engpasskonzentrierte Strategie mit ihren 4 Prinzipien und 7 Phase näher und arbeitetet mit der gesamten Gruppe ein Strategie-Tableau für ein Franchise-System eines Teilnehmers aus.

Im Modul 4 „Franchise-Management in der Praxis“ wurde es praxisnah. Hierbei wurde an einem Fallbeispiel herausgearbeitet, ob sich das Beispielunternehmen für die Franchisierung eignet oder nicht. Unter die Aufgaben fiel eine Wettbewerbsanalyse, die Kalkulation der zeitlichen und finanziellen Reserven und die Aufstellung einer Expansionsstrategie, anhand der vorherigen ermittelten Ergebnisse. Zum Schluss dieses Modules bekamen alle Kursteilnehmer eine Projektaufgabe ausgeteilt – ebenfalls Teil der Abschlussprüfung – eine detaillierte Ausarbeitung einer Expansionsstrategie. Angefangen bei der Unternehmensvorstellung bis hin zu wahren Handlungsempfehlungen, die das System unterstützen um weitere 30 neue Franchisepartner im Jahr 2018 zu wachsen.
Darauf folgten die Module „Rechtliche Grundlagen und Richtlinien“ und „Kommunikations- und Konfliktmanagement“.
Im Rechtsmodul lernten wir alles Rund um das Thema vorvertragliche Aufklärungspflicht, sowie die einzelnen Inhalte des Franchisevertrages mit zulässigen und unzulässigen Vertragsformulierungen kennen. Zudem wurden auch viele Rechtsurteile stützend zu den Inhalten im Vertrag intensiv besprochen und erklärt.
Das nächste und auch letzte Modul befasste sich umfassend mit unterschiedlichen Kommunikationstypen und den Konfliktentstehungsphasen.

Am 25. Januar 2018 stand die Abschlussprüfung an. (Ja, an diesem Tag war ich sehr aufgeregt! Ich wollte die Weiterbildung unbedingt bestehen und dass auch nicht irgendwie, sondern mit einem super Ergebnis!) Der schriftliche Teil bestand aus 50 Fragen zu den Inhalten der gesamten Weiterbildung, gefolgt von der Verteidigung der Projektarbeit.

Alles in Allem blicke ich auf eine sehr spannende und intensive Weiterbildung zurück, die mich eigentlich weiter darin bestärkt hat, dass Franchising eine tolle Möglichkeit ist, die Reichweite einer Marke zu erhöhen und ein stabiles und solides Konzept an andere Brancheninteressierte weiterzugeben, die gegebenenfalls nicht den Schritt alleine in die Selbstständigkeit gewagt hätten.

Über die Autorin

Nadja Nolte

Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung bei ISOTEC im Januar 2016 unterstütze ich die Partnerentwicklung als Assistentin der Geschäftsleitung. Projektarbeit, -koordination, Organisation und Controlling sind hierbei wichtige Themen für mich. Zudem habe ich nun noch mehr Kontakt zu unseren Franchisepartnern, was mir auch schon in meiner Ausbildung sehr viel Spaß gemacht hat.

Beliebte Artikel