Karriere bei ISOTEC
Blog

Wir gratulieren unserem Azubi Tim zur bestandenen Ausbildung

Kennst du dieses Gefühl, wenn eine große Last von dir fällt und du dich endlich wieder frei fühlst? Und Zeit für die schönen Dinge im Leben hast?

So erging es Tim Spiegel mit Sicherheit nach der bestandenen Prüfung zum Industriekaufmann.

Wochenlanges Lernen hat sich ausgezahlt! Mit seinen 16 Jahren war Tim damals unser jüngster Auszubildender. Mittlerweile hat er sich zu einem kompetenten Ansprechpartner in vielen Themenfeldern entwickelt. Tim ist ISOTEC’LER durch und durch und dadurch auch gerade für neuen Kollegen und Kolleginnen häufig eine Hilfe.

Nach einer Verkürzung der Ausbildung auf 2 ½ Jahre, hatte Tim nun letzten Mittwoch seine mündliche Abschlussprüfung, die er gewohnt souverän bestanden hat. Anlass genug, uns mit Tim mal genauer über die Ausbildung zu unterhalten und die letzten 2 ½ Jahre einmal Revue passieren zu lassen.

Hallo Tim, wie geht es dir knapp eine Woche nach deiner mündlichen Abschlussprüfung?

Hallo Vanessa, mir geht es sehr gut. Ich bin total erleichtert, den Lernstress der letzten Wochen hinter mich gebracht zu haben.

Wie sah die Prüfung denn genau aus?

Die Prüfung bestand aus 2 Teilen. Den schriftlichen Teil hatte ich bereits Ende November. Danach hieß es weiterlernen für die mündliche Prüfung. Dort habe ich dann letzten Mittwoch vor den Prüfern der IHK einen Vortrag über meine Projektarbeit gehalten und anschließend mein Wissen darüber in einer Fragerunde präsentiert.

Ah ok, du musstest auch eine Projektarbeit anfertigen. In welcher Abteilung hast du die denn geschrieben?

Ich habe die Arbeit im Marketing zum Thema Kundenzufriedenheit geschrieben. Da ich damals schon wusste, dass ich gerne ins Marketing einsteigen möchte, war das für mich die logische Konsequenz.

2 ½ Jahre Ausbildung liegen nun hinter dir. Wie würdest du rückblickend die Ausbildung zum Industriekaufmann bei ISOTEC beschreiben?

Sie war super toll. Ich habe viel bei ISOTEC gelernt, durfte viel miterleben und habe viel gezeigt bekommen. Es mag jetzt vielleicht abgedroschen klingen, aber der Ausbildungsplatz bei ISOTEC war das Beste, was mir passieren konnte. Ich habe ja auch die Erfahrungen von Freunden mitbekommen und weiß ISOTEC als Arbeitgeber echt zu schätzen.

Was war denn dein tollstes Erlebnis während der Ausbildung?

Hmmm, es gab natürlich Einiges, was hängen geblieben ist, aber wenn du mich so fragst, war es glaube ich die Azubisuche, die ich gleich zu Beginn als eigenes Projekt bekommen habe. Bei ISOTEC dürfen die Azubis immer ihren Nachfolger suchen und eigene Ideen zum Personalmarketing, also der Frage wo suche ich passende Auszubildende, entwickeln. Auch die gesamte Organisation und Konzeption des Auswahltages oblag uns Azubis. Das war eine tolle Erfahrung.

Und was war deine größte Herausforderung?

Am Anfang war es definitiv das Telefon. Ich hatte vorher noch nie im beruflichen Rahmen telefoniert und war vor den ersten Gesprächen echt nervös. Mittlerweile stellt das Telefonieren für mich kein Problem mehr da, außer vielleicht, wenn ein Anrufer nur Englisch spricht.

Wie hat ISOTEC dich während deiner Ausbildung unterstützt?

Sehr gut! Eigentlich überall, wo es ging. Neben der praktischen Vermittlung wurde ich auch im schulischen Bereich sehr unterstützt. Vom Vorbereitungskurs für die Abschlussprüfung bis zum gemeinsamen Lernen vor Klausuren war alles dabei.

Wie geht es denn jetzt für dich weiter?

Ich bleibe bei ISOTEC und werde fest ins Marketing einsteigen. Dort werde ich mich vor allem um die Marketing-Vorbereitung unserer Architectus-Veranstaltungen als auch um die Pflege der Internetseiten und das Thema Kundenzufriedenheiten kümmern.

Was sollten Schüler/Schülerinnen mitbringen, wenn sie sich für eine Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-kauffrau entscheiden?

Sie sollten in jedem Fall den festen Willen haben, die Ausbildung gut zu meistern. Als Notlösung eignet sich diese Ausbildung nicht. Außerdem sollten sie sich flexibel auf unterschiedliche Themen einlassen können, denn die Ausbildung ist sehr vielseitig. Man lernt ja schließlich jeden Unternehmensbereich kennen. Ich denke, man kann die Ausbildung nur gut abschließen, wenn man sich für die Prozesse interessiert und Spaß an den Themen hat. 

Lieber Tim, wir gratulieren die herzlich zur bestandenen Ausbildung und danken dir für das offene Interview! Wir freuen uns darüber, dass du uns als Teil der ISOTEC-Familie erhalten bleibst und wünschen dir ganz viel Spaß und Erfolg für deinen Start im Marketing.

Solltet auch Ihr euch für eine Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-kauffrau interessieren, findet Ihr hier noch weitere Informationen.

Über die Autorin

Vanessa Rippegarten

Seit Februar 2015 bin ich bei ISOTEC im Personal tätig und unterstütze unsere Partner und die Kollegen und Kolleginnen aus der Zentrale in den Bereichen Personalmarketing, -entwicklung und -recruiting. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen betreue ich den ISOTEC-Karriereblog. Wir informieren Ihnen über alle Neuigkeiten aus unserem Bereich und berichten darüber, was ISOTEC als Arbeit- und Franchisegeber zu bieten hat. Ich freue mich darauf auch mit Ihnen bezüglich interessanter Positionen bei ISOTEC zu sprechen.

Beliebte Artikel