Karriere bei ISOTEC
Mitarbeiter auswählen, führen, motivieren

Unternehmen trifft Grossfamilie

Bei ISOTEC zählt Menschsein!

Was macht eine Führungskraft aus? Fragt man die internationale Talent-Management-Beratung DDI, erfährt man, dass Führungskräfte gleich mehrere Rollen ausfüllen sollten: Eine gute Führungskraft ist unter anderem Steuermann, Stratege, Talentförderer, Wissensmanager und Wächter des Unternehmens.

Und welche ihrer Aufgaben macht Führungskräften und Unternehmensgründern am meisten Spaß? Die Antwort ist eindeutig: „Menschen anleiten und fördern“. Dies ergab eine Befragung von rund 550 Führungskräften durch die Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft. Im Rahmen der Akademie-Studie „Führungsrollen“ erklärten 83 Prozent der Befragten, dass die Mitarbeiterförderung für sie einen hohen Stellenwert hat.

Die Auswahl, Motivation und Führung von Mitarbeitern sind wichtige Aufgaben von Unternehmensgründern. Es gehört zu den Privilegien eines Unternehmers / einer Unternehmerin, dass er / sie seine / ihre Mitarbeiter/innen auswählen und für den Job fit machen kann. Das ist eine schöne Aufgabe, aber auch eine Verpflichtung. Wenn Sie Ihre Ziele erreichen wollen, benötigen Sie Top-Mitarbeiter/innen, die sich bei Ihnen wohlfühlen. Das hat nichts mit einem „Kuschelunternehmen“ zu tun, sondern damit, dass Sie optimale Bedingungen für hervorragende Leistungen schaffen. Das gelingt Ihnen insbesondere durch Ihre Führung und Ihr Vorbild: Sie schaffen die Unternehmenskultur, die Sie sich selbst immer schon gewünscht haben.

Mit der Stärke der Marke ISOTEC wird es Ihnen leicht fallen, hervorragende Handwerker, Vertriebs- mitarbeiter und Bürokräfte zu finden und an sich zu binden. Das wichtigste Ziel für ISOTEC-Franchise-Partner/innen ist unternehmerische Nachhaltigkeit. Sie sollen ein zukunftsfähiges Unternehmen erschaffen, von dem sowohl die Mitarbeiter/innen als auch der/die Unternehmer/in und dessen Familie profitieren.

 

 


Unternehmer

bei ISOTEC

ISOTEC-Gründer und Geschäftsführer Horst Becker

„Der Anspruch sollte sein: das Unternehmen wirtschaftlich so sicher aufzustellen, dass gleich mehrere Generationen davon profitieren können. Das ist die unternehmerische Verantwortung, die mir sehr am Herzen liegt.“